Partner

 

Univerza v Novi Gorici (UNG) – Lead Partner

Website: http://www.ung.si/sl/

Universität Nova Gorica (UNG) ist eine forschungsorientierte, studentenfreundliche Universität, wo Wissen in einer harmonischen Beziehung zwischen Studenten und Professoren gebildet wird, und dann in das Unternehmensumfeld übertragen. UNG-Mission umfasst die Ausbildung von Studenten auf dem Gebiet der Physik und Ingenieurwissenschaft und die Förderung von Forschung und Entwicklung in der Materialwissenschaft.

UNG beherbergt drei Labors mit umfangreicher Erfahrung in der Charakterisierung, Bearbeitung und Modellierung von technologisch interessanten Materialien. Die UNG-Kompetenzen umfassen: Charakterisierung der elektronischen und chemischen Eigenschaften der Materialien durch Photoemissionsspektroskopie, die Untersuchung von Ladungsträgertransport in Halbleiterschichten mit elektrischen Laufzeitmessungen, morphologische Charakterisierung mit Atomkraft und Elektronenmikroskopien und theoretische Modellierung von fortgeschrittenen funktionalen Materialien.

Zahlreiche laufende und abgeschlossene Projekte, die Partner aus der Privatwirtschaft (z. B. Entwicklung von SiC-Beschichtungen auf dem Glas, Industriepartner: EIM Capital Partners, San Francisco; die Entwicklung von hochleitfähigen Wärmetauscher für den Einsatz in flachen Bohrungen, Industriepartner: Corus Inženirji, d. o. o.; CITIUS, Industriepartner: Kontrolni Sistemi, d. o. o.) beteiligen, werden dazu beitragen, eine Brücke zur Industrie zu bauen, was einer der wichtigsten Projektziele ist.

 

Kemijski inštitut (KI) – Projekt partner

Website: https://www.ki.si/
http://www.slonmr.si/

Das slowenische NMR-Zentrum (SLONMR) ist eine nationale Einrichtung und Organisationseinheit innerhalb des Kemijski inštitut (KI), das die Infrastruktur und Fachwissen auf dem Gebiet der NMR-Spektroskopie den Wissenschaftler und Forscher in akademischen und industriellen Institutionen anbietet. NMR-Spektroskopie ist eine Methode, die Untersuchung der Korrelation zwischen der Struktur von Materialien biologischer oder anderer Herkunft ermöglicht sowie ihre Dynamik und Molekülerkennung erforscht.

NMR ist der Schlüssel um den Einblick in die biologischen Funktionen, chemische Struktur und Wechselwirkungen von Molekülen in der Flüssigkeit und den Festkörpern zu gewinnen. Daher kann es gebraucht werden, um den Einblick in die Natur der fundamentalen Prozesse, die der Herstellung und Entwicklung von verschiedenen Präparaten zugrunde liegen, zu gewinnen. Die aktuelle Liste umfasst das 800-MHz-NMR-Spektrometer ausgestattet mit einer state-of-the-art kalten Sonde, die Untersuchung von Proteinen, Nukleinsäuren und anderen Makromolekülen mit hoher Auflösung und Empfindlichkeit ermöglicht.

Die zwei 600 und zwei 300 MHz Spektrometer sind speziell mit einer Hardware ausgestattet, die Lösung- und Festkörper-NMR-Untersuchungen ermöglicht. SLONMR ist ernannt die slowenische Entität in CERIC-ERIC, einer verteilten Forschungsinfrastruktureinrichtung für Grundlagen- und die angewandte Forschung in Materialien und Biomaterialien, die weltweit den Nutzern den offenen Zugriff bietet, zu vertreten.

 

Primorski tehnološki park d.o.o. (PPT) – Projekt partner

Website: http://www.primorski-tp.si/

PTP bietet die Unterstützung bei der Geschäftsideenentwicklung und beim Start und dem Wachstum von Start-ups und deren Eintritt auf den globalen Markt an. Wir sind die Stimme des modernen Unternehmertums, Motivator, Vermittler und Anbieter von kreativem unternehmerischen Umfeld.

Wir fördern das Unternehmertum unter jungen Menschen, bieten moderne Ausbildungsprogramme, basierend auf der Lean-Methodologie, an, und verbinden Unternehmer, Unternehmen, Bildungsinstitutionen, Forscher, Mentoren und Investoren, um eine Start-up-Gemeinschaft in der Region und im Land zu bilden. Die Hauptrolle und die Verantwortung des PTPs in diesem Projekt ist die Organisation der Bildungsaktivitäten für die Begünstigten, innerhalb welcher wir die schlanken Unternehmertum-Methodologien verwenden. Wir unterstützen sie in verschiedenen Entwicklungsstadien, um ihnen zu ermöglichen, ihre Ideen in Produkte umzusetzen und auf den Markt so schnell wie möglich vorzudringen. Wir unterstützen sie ein Geschäftsmodell zu gestalten und in der Überprüfung der Geschäftsidee.

Eine der größten Herausforderungen ist Unternehmertum-Programme nahe den Forschern zu bringen, um ihnen maßgeschneiderte Programme zur Entwicklung der Management- und Technologiekompetenzen sowie Programme zur Übernahme der schlanken und agilen Unternehmertum-Methodologien für die Entwicklung ihrer neuen Produkte und Unternehmen, die ihnen helfen würden Risiken zu senken und ihre Erfolgsquote auf dem Markt zu verbessern würden, anzubieten.

 

Technische Universtät Graz (TUG) – Projekt partner

Website: https://www.tugraz.at/

Die TUG ist die 2. größte technische Universität in Österreich. Das Institut für Anorganische Chemie ist das verantwortliche Institut, das auf grundlegende und angewandte Aspekte der organometallischen Chemie mit Anwendungen von Energiematerialien, Halbleitern, Optik zur Nanotechnology ausgerichtet ist. Darüber hinaus nehmen auch drei andere Institutionen unter dem Schirm der TUG am Projekt teil.

Das Institut für Festkörperphysik mit Erfahrung in Halbleitern und dünnen Filmen wird Ellipsometrie, FTIR, Polymer CVD, EBIC und Röntgenreflektrometrie anbieten. Das Institut für Elektronenmikroskopie und Nanoanalytik hat den Fokus in fortschrittlicher Mikroskopie von Materialien, Geräten und Biomaterialien. Die Expertise liegt in der Elektronenmikroskopie, Mikro- und Nanoanalyse und die Nanofabrikation. Beide Partner komplementieren die Expertise des verantwortlichen Partners. Eine strategische Allianz ist die Teilnahme des Wissen Transfer Zentrum Süd (WTZ Süd), das ein Wissen-Transfer-Netzwerk aller Universitäten in Kärnten und der Steiermark ist.

Das WTZ Süd wird für die Ausbildung der wissenschaftlichen Partner für Wissenstransfer und Patentrecht verantwortlich sein und wird auch mit ihren industriellen Kontakten den Networking und Reichweite erhöhenden Maßnahmen unterstützen. TUG ist die repräsentierende Einheit des internationalen Europäischen Forschungsinfrastruktur Konsortium CERIC-ERIC. Die TUG nominierte die Kleinwinkellabors als CERIC-ERIC Partnerlabor.

 

Polymer Competence Center Leoben GmbH (PCCL) – Projekt partner

Website: https://www.pccl.at/en/

Die Polymer Competence Center Leoben GmbH (PCCL) ist Österreichs führende Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Kunststofftechnik. Gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern an vier Universitäten werden von 100 MitarbeiterInnen F&E-Projekte für innovative Kunststofflösungen für Automotive-, Luftfahrt- und Packaging- bis hin zu Solar- und Photovoltaikanwendungen erarbeitet.

Durch die Verknüpfung wissenschaftlicher Ansätze mit industriellen Anforderungen trägt das PCCL zur Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden bei: Das PCCL deckt die gesamte Wertschöpfungskette von polymeren Werkstoffen ab: – Von der Synthese und der molekularen Struktur von Polymeren und Additiven, – über Verarbeitungstechnologien, – zur resultierenden Materialstruktur, – bis hin zur Performance und Funktionalität von Bauteilen. Das PCCL verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Management von Verbundprojekten.

Beispiele sind die Koordination eines K1-COMET-Zentrum mit mehr als 50 (internationalen) Partnern aus Industrie und Wissenschaft, einer Gesamtlaufzeit von 7 Jahren (2010 – 2016) und einem Budget von EUR 35 Mio. Das Forschungsinfrastruktur des PCCL bietet umfassende Möglichkeiten von der Polymerchemie (Polymeranalytik, e.g., HPLC, GPC, GC-MS), über die Polymercharakterisierung (e.g., DSC, DMA, UV-VIS, IR, NMR, AFM), mechanische Charakterisierung (statisch, zyklisch, impact, monoton) bis hin zur Kunststoffverarbeitung (Extrusion, Compounding, Spritzguß) bietet und durch Simulationsexpertise ergänzt werden.

 

Montanuniversitat Leoben (MUL) – Projekt partner

Website: https://www.unileoben.ac.at/

Die Entwicklung bestehender und neuer Materialien ist eine klassische Querschnittsaufgabe in den Materialwissenschaften. Dafür sind interdisziplinäre Diskussion und Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Unternehmen essentiell. Der Materials Cluster Styria fördert die Vernetzung und den Austausch von Informationen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Materialbereich.

Auf dem relativ kleinen Gebiet gibt es zahlreiche kleine, mittlere und große Unternehmen aus verschiedenen Bereichen innerhalb der Materialwirtschaft, wie zum Beispiel Metall, Keramik, Glas, Baustoffe und Polymere. Durch die Verbindung dieser Sektoren werden viele interdisziplinäre Lösungen gebildet, die sich für unterschiedliche Bedürfnisse eignen. Der Materials Cluster Styria hat viel Erfahrung mit der Organisation von Veranstaltungen, der Vernetzung von Unternehmen und FuE-Einrichtungen, der Initiierung von Projekten sowie Promotion-Aktivitäten auf dem Gebiet der Werkstoffe und wird Unternehmen aus dem Bereich der Materialien aus Österreich in das Projekt einbeziehen.

 

CTR Carinthian Tech Research AG (CTR) – Projekt partner

Website: http://www.ctr.at/

Die CTR AG ist das größte außeruniversitäres, ISO 9001:2008-zertifiziertes Forschungszentrum Kärntens mit Sitz in Villach. Als professioneller, nicht-universitärer F&E-Dienstleister setzt die CTR mit ca. 55 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen ein jährliches Forschungsvolumen von ca. 7 Mio. € in den fachlich-wissenschaftlichen Schwerpunkten i) Mikrosystem Technologien, ii) Packaging & Heterointegration, iii) Photonische Sensor-Systeme und iv) Smart Systems um. Die Leistungsfähigkeit der CTR zeigt sich neben der großen Anzahl erfolgreich umgesetzter Forschungs- und Industrieprojekte in mehr als 70 Patenten.

Der Schwerpunkt liegt in den Bereichen intelligente Sensorik (Prozesskontrolle, Qualitätsoptimierung), Mikrosystemtechnik und Energietechnik. Durch das exklusive Knowhow in ausgewählten F&E Technologien, interdisziplinäres Arbeiten und der Orientierung an höchsten Qualitätsstandards ist es der CTR möglich, neueste Forschungsergebnisse zu generieren und diese für die Wirtschaft nutzbar zu machen. CTR verfügt über eine optimal ausgerüstete F&E-Infrastruktur für die Erforschung, Entwicklung und den Test innovativer bildgebender Messverfahren.

Von besonderer Relevanz für das Projekt RETINA ist dabei die spektroskopisch-optische Ausstattung (ortsaufgelöstes Industrie Mikro-Raman-System, FTIR/FTNIR Spektrometer, IR Mikroskopie, THz Spektroskopie & Imaging-System, Präzisionsmikroskope mit integrierter Bilderfassung und Bildvermessung, Bildspektrographen, sowie ein Laservibrometer).